Autorentipps – Schreibziel

Setzt mich mein Schreibziel unter Druck?

Meine Autorentipps betreffen diesmal das Schreibziel. Ein Thema dass mich immer veranlasst, mich zu schämen. Mir ein Schreibziel zu setzen ist einfach. Es umzusetzen jedoch schwierig. Schnell überschätzt man sich und glaubt, ein Pensum von ca. 1000 Wörtern oder 7000 bis 10000 Zeichen sei leicht zu schaffen. Nicht selten macht mir der Alltag einen Strich durch die Rechnung. Behördengänge, Familienangelegenheiten, schlechter Schlaf. Die Liste kann endlos sein. Oft ist eine Woche vergangen und ich habe nicht einen Gedanken zu Papier gebracht. Ich will oft einfach zu viel. Mir schwebt eine Szene vor Augen, die ein ganzes Kapitel beansprucht und möchte es schnell und vollständig niederschreiben. Das ist mir schon einige Male gelungen und war äußerst befriedigend. Aber das liegt schon eine Zeit lang zurück. Zu oft konnte ich mich nicht mehr dafür begeistern, derartige Szenen in einem Stück zu komponieren. Die Abstände zwischen Nichtstun und Schriftstellerei wurden größer und manchmal verging ein Monat, in dem ich mich nicht zu einem Schreibmarathon aufraffen konnte. Ergo lag das Werk brach und die Leser bekamen keinen neuen Stoff zum veranschlagten Termin. Nicht jeder ist ein Stephen King, der jeden Tag 4 Stunden schreibt. Nun ja. Er macht nichts anderes und Erfolg ist motivierend

Kleine Schritte hin zum Schreibziel

Sich vorzunehmen täglich 5 Seiten a 400 Worte zu verfassen kann zur Erschöpfung führen. Wenn man nicht ausschließlich als Autor arbeitet und ohne sonstige Verpflichtungen durch das Leben geht, ist das beinahe utopisch. Anstatt sich ein unrealistisches Ziel zu setzen, daran zu scheitern und am ende frustriert zu sein, sollte man sich mit kleinen Schritten zufrieden geben. Oft ist man erstaunt, was man dadurch für Fortschritte erzielen kann. Angenommen du schreibst täglich nur eine Normseite, mit etwa 400 Worten, hast du am Ende von 5 Monaten einen kleinen Roman oder die Ausgabe einer Buchserie geschrieben. Nach 365 Tagen kannst du auf ein ansehnliches Werk zurückblicken, das sich gut in jedem Bücherregal macht
Ich denke, dass man auf diese Art einen soliden Roman gestalten kann, ohne sich dabei zu verausgaben.

Hier geht es zu meinen NOMADS Büchern


Author Tips – Writing Goal

The writing goal is my topic today under the author tips category. A topic that always makes me feel ashamed. Setting a writing goal is easy. However, it is difficult to implement. Quickly one overestimates oneself and believes, a workload of approx. 1000 words or 7000 to 10000 characters is easy to create. Not infrequently, everyday life throws a spanner in the works. Dealing with the authorities, family matters, poor sleep. The list can be endless. Often a week has passed and I have not put a single thought on paper. I often just want too much. I have a scene floating in my mind that takes up an entire chapter and I want to write it down quickly and completely. I’ve managed to do that a few times and it’s been extremely satisfying. But that was a while ago. Too often I could no longer get excited about composing such scenes in one piece. The gaps between doing nothing and writing became longer, and sometimes a month would go by when I couldn’t get myself up for a writing marathon. Ergo, the work lay fallow and the readers did not get any new material by the scheduled deadline. Not everyone is a Stephen King who writes 4 hours a day. Well. He does nothing else and success is motivating
Committing to writing 5 pages of 400 words a day can lead to exhaustion. Unless you work exclusively as a writer and go through life without other commitments, this is almost utopian. Instead of setting an unrealistic goal, failing at it, and ending up frustrated, be content with small steps. Often, you’ll be amazed at the progress you can make by doing so. Assuming you write only one standard page a day, of about 400 words, at the end of 5 months you will have written a small novel or the edition of a book series. After 365 days, you can look back on a substantial body of work that will look good on any bookshelf.
I think you can create a solid novel this way without getting carried away.

Here you find my NOMADS Novels

NOMADS CHAPTER 29 – German/English

NOMADS KAPITEL 29 – German Zum Buch: Nomads 1 – Die Invasoren Zyrus hatte keinen Appetit. Die Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wurde, gefiel ihm nicht.

NOMADS CHAPTER 28 – German/English

NOMADS KAPITEL 28 – German Dominic lag auf seiner Pritsche unter einer Wolke von bunten Hologrammen, die über ihm kreiste. Der Captain hatte ihn angewiesen,

NOMADS CHAPTER 27 – German/English

NOMADS KAPITEL 27 – German Matteo di Castro. Ein breitschultriger Mann, mit einem fröhlichen, ovalen Gesicht, dunkelbraunen Augen, pechschwarzen Haaren und einer auffälligen Habichtnase. Er

Mehr aus dem Blog

More To Explore

NOMADS 13 – Zu Neuen Ufern (Vorbestellung)

Vorbestellung! Hier ist das Cover für NOMADS 13 – Zu neuen Ufern! Erhältlich am 30. März 2023 Hier bestellen! Textauszug! Dominic sah auf die vielen

NOMADS CHAPTER 26 – German/English

NOMADS KAPITEL 26 Woodwards Schiff nannte sich Midas. Eine stattliche Fregatte, gut doppelt so groß wie die Zora. Ihr zylindrischer Rumpf strotzte von Geschützluken und