NOMADS 10 – Der Aufstand

Es geht mit Riesenschritten voran. Ausgabe 10 ist in Produktion! Die Textprobe versetzt den Leser an den Vorabend der Revolution.

Dominic kannte das Forum schon aus einem Besuch, der erst einige Tage zurücklag. Die düstere Kreuzung von Korridoren, in einem dahinrottenden Teil der Durana. Nur war sie jetzt von unzähligen Schwebelichtern erleuchtet und überfüllt von Menschen und etlichen Akkatos. Der Lärm war beinahe unerträglich. Es wurde diskutiert und gestritten.

Renzler führte Dominic und seine beiden Begleiter über einige Stufen aus Rohren, hinauf zu Andracek. Der Professor stand aufrecht inmitten in der Schar seiner Anhänger, die auf den improvisierten Rängen platz genommen hatten. Er fixierte einen Redner, der im Zentrum der Kreuzung auf einer Empore stand und vergeblich versuchte, sich Gehör zu verschaffen.

In Andraceks Nähe, wenn auch nicht unmittelbar, standen Davis und Skorsky. Dominic staunte nicht darüber. Es passte zu den Beiden, sich dort einzufinden, wo man einigermaßen sicher war und es nicht mit Hohlköpfen zu tun bekam, die früher oder später nur Probleme brachten. Ob sie Mitglieder der Observer, oder einer der anderen Parteien waren, wagte er zu bezweifeln. Sie würden sich erst festlegen, wenn die Würfel gefallen waren. Dennoch beruhigte es Dominic, mit den beiden Männern in annähernd dieselbe Richtung zu gehen. Sie besaßen einen guten Riecher und waren am Ende immer unter den Überlebenden. Eriksson hatte sie einmal als Opportunisten bezeichnet, aber das war zu kurz gegriffen. Sie hatten ihre Prinzipien, doch das Überleben besaß bei ihnen immer Priorität. Ein Heldentod war in ihren Planungen nicht vorgesehen. Auch Dominic sah keinen Vorteil darin, seinen eingravierten Namen auf einem Gedenkstein zu lesen.

Er sah sich weiter um. Auch wenn die Leute dicht an dicht standen, schienen sie doch darauf bedacht zu sein, einen gewissen Abstand zu wahren. Wenn man genau hinsah, war ein Muster zu erkennen, nachdem sich die Menge verteilte. Offenbar hatten sich alle revolutionären Gruppen gerade hier eingefunden, um die Situation zu “besprechen“. In Einer von ihnen dominierte die Anzahl der Akkato im Verhältnis zu den Menschen. Die Mitglieder der Truppe zeichneten sich durch weinrote Kleidung, mit Goldbesatz auf, die deutlich als Uniform zu erkennen war. Dominic sah zwei Menschen bei ihnen, die hohe Ränge unter der Armee bekleideten. Ein korpulenter Mann, namens Peter Frey und ein ebenfalls reichlich untersetzter Kerl, der Enrico Rossa hieß. Unter beiden hatte Dominic schon diverse Kampfaufträge erfüllt. Henderson und Rice, waren ihre unmittelbaren Vorgesetzten. Ein Spiel mit dem Feuer oder waren Henderson und Rice im Bilde.

„Purifier“, informierte Renzler, der Dominics Blicken gefolgt war. „Die Läuterer. Religiöse Extremisten. Haben sich erst vor Kurzem formiert. Könnte gerne auf die verzichten, aber sie haben Einfluss. Sind viele Offiziere dabei.“

NOMADS LEGACY – Hörbuch (Kapitel 6)

NOMADS LEGACY – Hörbuch (Kapitel 6) Der Unendliche Traum. Gelesen von Georg Bruckman. Eine weiteres Hörbuch Kapitel. In diesem Fall stammt die Lesung nicht aus

NOMADS CHAPTER 29 – German/English

NOMADS KAPITEL 29 – German Zum Buch: Nomads 1 – Die Invasoren Zyrus hatte keinen Appetit. Die Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wurde, gefiel ihm nicht.

NOMADS CHAPTER 28 – German/English

NOMADS KAPITEL 28 – German Dominic lag auf seiner Pritsche unter einer Wolke von bunten Hologrammen, die über ihm kreiste. Der Captain hatte ihn angewiesen,

Mehr aus dem Blog

More To Explore

NOMADS CHAPTER 27 – German/English

NOMADS KAPITEL 27 – German Matteo di Castro. Ein breitschultriger Mann, mit einem fröhlichen, ovalen Gesicht, dunkelbraunen Augen, pechschwarzen Haaren und einer auffälligen Habichtnase. Er

NOMADS 13 – Zu Neuen Ufern (Vorbestellung)

Vorbestellung! Hier ist das Cover für NOMADS 13 – Zu neuen Ufern! Erhältlich am 30. März 2023 Hier bestellen! Textauszug! Dominic sah auf die vielen