The Book of Boba Fett – Abschlussbericht

The Book of Boba Fett hat mich…

Achtung! Spoiler ahead! Wer nicht wissen will, wie es weitergeht, darf jetzt nicht weiterlesen!

Es ist relativ einfach, ein abschließendes Urteil über The Book of Boba Fett zu fällen. 

Durchschnittlich!

Ich kann einfach nicht über die dramaturgischen Mängel hinwegsehen. Als Fan würde ich mir zu sehr wünschen, endlich einmal rundweg glücklich zu sein. So wie bei A new Hope und The Empire strikes back. Zu gut, um überkritisch zu sein. Die Mängel bei der Serie um Boba Fett sind jedoch zu groß, als dass ich sie übersehen könnte. Dabei gab es durchaus eine Menge toller Momente, aber die verschwinden im Brei dröger Momente. Die Hälfte des sehnlich erwarteten Schlusskampfes, erweist sich als einfallslos heruntergekurbelte Ballerorgie. Das Geballere erfährt noch eine Steigerung in Lächerlichkeit, als die Mega-Droidekas auftauchen. Die sind zwar cool, doch schon nach wenigen Momenten wird auch dem Dümmsten klar, dass es nichts bringt auf die Energiefelder zu schießen, die die Droidekas schützen. Dennoch halten die Protagonisten munter drauf bis dass die Läufe glühen. Immerhin erfährt die Choreografie der Szene   etwas mehr Raffinesse und erschafft einige Augenblicke mit Schauwert. Der Kampf mit dem Rancor macht Spaß.

Dennoch fehlt mir die Perfektion der Kampfszenen, wie sie in The Mandalorian auf dem Truck zu sehen war. Außerdem frage ich mich inzwischen ernsthaft, ob Blasterschüsse überhaupt gefährlich sind. Offenbar richten sie nur bei Sturmtruppen Schaden an. Die Haut eines Rankors sengen sie nicht ein Bisschen an. 

Die völlig aus dem Star Wars Design herausfallende Vespa Gang, hat leider auch einige lächerliche Momente zum Fremdschämen. Omg! Ich kann mich an das dumme Design einfach nicht gewöhnen. Gibt es keinen Chefdesigner, der den Produzenten sagt, dass das garnicht geht! 

Die eigentliche rauhe Drecksarbeit, die Bobas Sache gewesen wäre, macht Fennec, indem sie die Bösewichte in einer kurzen Aktion beseitigt. 

Alles in allem ist mir die Serie zu lauwarm geraten. Entweder ein eiskalter Boba Fett. Oder knallharte, perfekte Action. Leider liegt Bobas Abenteuer irgendwo dazwischen. Ich hoffe, dass Disney alle fähigen Leute in das Kenobi Projekt geworfen hat. Anders ist mir dieses Überangebot an Durchschnittlichkeit nicht zu vermitteln.


ENGLISH

Caution. Spoilers ahead! If you don’t want to know what happens next, don’t read on now!

It’s relatively easy to pass final judgment on The Book of Boba Fett. 

Average!

I just can’t get over the dramaturgical flaws. As a fan, I wish too much to be happy all around for once. Kind of like A new Hope and The Empire strikes back. Too good to be overly critical. However, the flaws in the series about Boba Fett are too great for me to overlook. There were definitely a lot of great moments, but they disappear in the mash of stodgy moments. Half of the eagerly awaited final fight turns out to be an unimaginatively cranked down baller orgy. The shooting gets even more ridiculous when the mega-droidekas show up. They’re cool, but after a few moments even the dumbest person realizes that it’s useless to shoot at the energy fields that protect the Droidekas. Nevertheless, the protagonists keep shooting until the barrels glow. At least the choreography of the scene   gets a bit more refinement and creates some moments with show value. The battle with the rancor is fun.

Still, I miss the perfection of the fight scenes as seen in The Mandalorian on the truck. Also, by now I’m seriously wondering if blaster shots are dangerous at all. Apparently they only do damage to stormtroopers. They don’t scorch a Rankor’s skin one bit. 

The Vespa Gang, which is completely out of the Star Wars design, unfortunately also has some ridiculous moments to be embarrassed by. Omg! I just can’t get used to that stupid design. Isn’t there a chief designer who tells the producers that this won’t work at all! 

The actual rough dirty work that would have been Boba’s doing is done by Fennec, who gets rid of the bad guys in one short action. 

All in all, I found the series to be too lukewarm. Either a stone cold Boba Fett. Or hard-hitting, perfect action. Unfortunately, Boba’s adventure is somewhere in between. I hope Disney threw all the capable people into the Kenobi project. There is no other way for me to understand this overabundance of mediocrity.

Fandom

Toxic Fandom!

Toxic Fandom! Seit einigen Jahren kann man ein zunehmendes Maß an Aggression wahrnehmen, dass die Fans unterschiedlichster Franchises betrifft. Es scheint ein Phänomen zu sein,

Nomads

NOMADS KAPITEL 16

NOMADS KAPTEL 16 Perk schickte Dominic in einem Zweimanngleiter los, um Zyrus abzuholen. Jetzt saß dieser neben ihm und sah übel aus. Als Dominic fragte,

Star Wars is made for Kids! Really?

Star Wars is made for Kids! Really? Scroll down for Evidence, of mature Content! Zugegeben, George Lucas hat das gesagt. Aber erst lange nach der

Andor

ANDOR – A New Star Wars Adventure!?

ANDOR – A New Star Wars Adventure!? Mein Review von Andor wird morgen folgen. Hier möchte ich ihn nur ankündigen. Ich werde ihn aber auf

Nerdy Authors Diary

Nerdy Authors Diary: Mein Fantasy-Projekt

Nerdy Authors Diary: Mein Fantasy-Projekt Heute habe ich meine Zeit damit verbracht, das Charaktersetting für einige der Protagonisten meiner Fantasy-Buchreihe zu erstellen. Anders als bei

Mehr aus dem Blog

More To Explore

Tagebuch

Nerdy Authors Diary – Tag 6 (Werbung)

Nerdy Authors Diary – Tag 6 (Werbung) In diesem Eintrag im Tagebuch eines Autors, soll es mal um etwas gehen, dass mir zusehends die Zeit

Leseprobe (Mendez)

Leseprobe NOMADS 13 “About Mendez again“

Leseprobe NOMADS 13 “Mendez zum Zweiten“ Ich habe mich entschlossen, in dieser Leseprobe noch ein paar Hintergrundinformationen zu Antonio Mendez zu veröffentlichen. Er scheint grosses